> Aktuelles
Aktuelles
15.11.2018

Schüler der BBS Cochem zu Gast in Kloster Ebernach

Kürzlich waren 14 Schülerinnen und Schüler der Berufsbildenden Schule, BF I Fachrichtung Gesundheit/Pflege aus Cochem unter der Leitung von Fachlehrerin Karola Schmittgen, zu Gast in Kloster Ebernach. Nach einer kurzen Begrüßung durch die stellvertr. Einrichtungsleiterin Nathalie Dimmig und Bereichsleiter Michael Zimmer, begaben sich die Schüler auf eine kleine vorbereitete Rallye über das Klostergelände. Dabei konnten sie sich einen ersten Überblick über die weitläufige Anlage verschaffen. 

Anschließend verteilten sie sich in Kleingruppen auf die verschiedenen Bereiche wie die Tagesförderstätte, die Senioren-Tagesförderstätte, die Offene Seniorenbetreuung sowie auf eine Wohngruppe. Dort wurde zusammen mit den Bewohnerinnen und Bewohnern gemalt und gebastelt. Gemeinsam gestaltete man bunte adventliche Papiersterne und Weihnachtsstiefel. Schnell kamen die Schüler mit den Bewohnern ins Gespräch und konnten ihre anfänglichen Berührungsängste und Hemmungen ablegen.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen in der Cafeteria kamen alle zu einer Reflexionsrunde, die unter dem Jahresmotto der Franziskanerbrüder „Miteinander: vertrauensvoll“ stand, zusammen. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler ihre ersten Eindrücke und Erfahrungen schildern und gemeinsam wurden die Fragen der morgendlichen Rallye aufgelöst.

Da sie im Laufe des Schuljahres mehrere Praktika absolvieren müssen, war der Einblick in die verschiedenen Arbeitsbereiche in Kloster Ebernach für viele sehr aufschlussreich. Mit vielen Eindrücken und einer Info-Tasche von Kloster Ebernach ging es am Nachmittag schließlich wieder zurück nach Cochem.

[mehr]
09.11.2018

Dialog Demenz- Pflegebedürftigkeit - was nun? Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten

In Deutschland leben derzeit schätzungsweise 1,3 Millionen Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind. Im Jahr 2050 soll sich diese Zahl bereits verdoppelt haben. Die Erkrankung stellt für Betroffene und Angehörige eine große Herausforderung dar. Eine wichtige Hilfe im Umgang mit der Erkrankung ist, sich mit dem Krankheitsbild Demenz und seinen Folgen auseinander zu setzen.

Die Tagesstätte für Senioren in Ernst bietet daher die Vortragsreihe „Dialog Demenz – Ist heute Dienstag oder Dezember“ an, die jeweils an einem Donnerstag von 17.00-19.00 Uhr stattfindet. Dabei wird das Thema von verschiedenen Seiten und examinierten Referenten beleuchtet.

Am Donnerstag, den 22. November um 17:00 Uhr findet ein Vortragsabend mit dem Titel „Pflegebedürftigkeit – was nun? Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten“ statt. Hier werden vor allem Fragen zu Leistungen der Pflegeversicherung, insbesondere der Finanzierungsmöglichkeiten einer Tagespflege erörtert, sowie die Abrechnungsmodalitäten in der Tagesstätte Ernst ausführlich dargestellt. Es referiert an diesem Abend Karolina Birkenbeil, Gesundheitsökonomin/Controlling von Kloster Ebernach.

Alle Interessierten sind herzlich zu dem Vortragsabend eingeladen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich die Räumlichkeiten in der Tagesstätte genauer anzuschauen und sich über das konkrete Betreuungsangebot zu informieren.

Eine Teilnahme ist kostenlos. Die Besucherzahl ist auf 15 begrenzt. Um eine Anmeldung bis zwei Tage vor Veranstaltungsbeginn wird gebeten.

Anmeldung: Tagesstätte für Senioren, Moselstraße 37, 56814 Ernst, Frau Andrea Laux (Pflegedienstleitung), Tel. (02671) 6008-470, info@senioren-tagesstaette-ernst.de; www.senioren-tagesstaette-ernst.de.

 

 

 

[mehr]
30.10.2018

Bewohner bauen bunte Insektenhotels

Der Streichelzoo des Kloster Ebernachs ist nun um ein Attraktion reicher: Vier knallbunte Insektenhotels bieten künftig Hummeln, Bienen und weiteren Kleinlebewesen eine behagliche Unterkunft.

In den vergangenen Wochen trafen sich fünf engagierte Teilnehmer der Wiedereingliederungsmaßnahme Aktivcenter der Handwerkskammer Koblenz mit ebenso vielen rüstigen Senioren des Ebernacher Klosters zum gemeinsamen Werkeln.

Die Idee hatte Kammerdozent Werner Theisen schon im Sommer; als ehemaliger Berufschullehrer hatte er in der Vergangenheit schon häufiger vergleichbare Projekte mit seinen Tischlerklassen und Klienten des Klosters erfolgreich initiiert.

Mit seiner jüngsten Projektidee „Insektenhotel“ lief er bei Veit Schommers, Teamleiter der Offenen Seniorenbetreuung, gleich offene Türen ein, die Leitungsebene des Klosters signalisierte ebenfalls direkt grünes Licht.

In der Offenen Seniorenbetreuung erhalten die älteren Klosterbewohner, die nicht mehr in den Werkstätten und Tagesförderstätten arbeiten, Unterstützung bei der Alltagsgestaltung. Denn die Ruheständler sind meist noch sehr aktiv und freuen sich über Abwechslung und neue Gesichter.

Sabine Zappe, die als Altenpflegerin im Bereich der Seniorenbetreuung beschäftigt ist, begleitete das Projekt von der ersten Minute an mit großer Begeisterung. Geschickt bereitete sie die interessierten Teilnehmer mit Gesprächen, Bildmaterial, Anschauungsobjekten und Naturmaterialien auf die bevorstehende gemeinsame Aktion vor.

Der 67-jährige Gottfried Klein strahlt. „Das Projekt hat richtig Spaß gemacht.“ Klein lebt schon seit über fünfzig Jahren im Kloster Ebernach; als es dort noch eine eigene Landwirtschaft gab, zog er als Schäfer mit seiner Herde durch das Ebernacher Tälchen hinauf zu den Weiden auf der Höhe.

Beim gemeinsamen Sammeln des natürlichen Materials zur Bestückung der Hotels - Zapfen, Rindenstücke und Ästchen – kam er nun noch einmal hinauf an seinen ehemaligen Arbeitsort und schwelgte natürlich in Erinnerungen.

Schließlich wurden die kleinen Häuschen geplant, gebaut und bunt bemalt, im Wechsel in den Werkstätten der Mosel-Akademie und auf dem Klostergelände. Berührungsängste? Fehlanzeige!

„Es war für mich eine tolle Erfahrung mit den älteren Heimbewohnern gemeinsam zu arbeiten“, bringt Thomas Gerhards die vorherrschende Meinung der Aktivcentergruppe auf den Punkt. Der 52-jährige ist über das Jobcenter des Landkreises zum Aktivcenter gekommen und nimmt die handwerklichen Angebote gerne war. Gut gelaunt fügt Gerhards hinzu: „Wir haben viel gelacht, es war lustig“

Thomas Gerhards hat die Arbeit mit den Heimbewohnern so gut gefallen, dass er sich bei der Klostergärtnerei beworben hat. Die ist zwar zurzeit personell gut besetzt, aber er möchte sein Glück noch einmal im Frühjahr des kommenden Jahres versuchen.

Auch Heimbewohner Hubert Lucht ist richtig happy. Ihm sind seine neuen „Arbeitskollegen von der Handwerkskammer“ so sehr an Herz gewachsen, dass er regelmäßig mit selbstgemalten Bildern in die Mosel-Akademie zu Besuch kommt.

Volker Orth, päd. Leiter der Mosel-Akademie und Nathalie Dimmig, stellvertretende Einrichtungsleiterin, freuen sich über die gelungene Zusammenarbeit und können sich sehr gut weitere Kooperationen unter dem Stichwort „Handwerk trifft Soziales“ vorstellen.

Den früheren Schäfer Gottfried Klein interessiert aber vor allem eine Sache: „Ich bin aufgeregt und gespannt, wann die ersten Tierchen in unsere Hotels einziehen.“

[mehr]
26.10.2018

Herbstaktion der Tagesstätte für Senioren

Passend zur Jahreszeit haben die Besucher der Tagesstätte für Senioren in Ernst einen bunten Blätterbaum aus Naturmaterialien gebastelt. Zunächst ging es raus an die herbstlichen Moselanlagen und es wurden fleißig Blätter, Kastanien, kleine Äste, Moos uvm. gesammelt. In den darauffolgenden Tagen gestalteten die Seniorinnen und Senioren dann gemeinsam ein tolles Wandobjekt, welches zukünftig im Gemeinschaftsraum der Tagesstätte hängen wird. Besonders viel Freude hatten die Seniorinnen und Senioren beim Aufkleben der einzelnen bunten Blätter. Ziel des Projekts ist zum einen die Förderung der jahreszeitlichen Orientierung und zum anderen auch das kreative Gestalten in der Gruppe. Weitere Infos zur Tagesstätte für Senioren auch unter: www.klosterebernach.de.

[mehr]
17.10.2018

Mitreißendes Gospelkonzert in Kloster Ebernach

ebernachAm vergangenen Wochenende begeisterte der Gospelchor „Voices@Heaven“ aus Bobenheim-Roxheim (Pfalz) mit einem mitreißenden Konzert die Besucher in Kloster Ebernach. Zahlreiche Bewohner/innen, Mitarbeiter/innen, Gospelfreunde und auch Touristen hatten trotz des sonnigen Wetters den Weg in die Klosterkirche gefunden. Bei bekannten Songs wie „The Rose“, „Hallelujah“ oder „Oh happy day“ konnte niemand mehr ohne mit zu klatschen auf den Bänken sitzen bleiben. Nach einem stimmungsvollen einstündigen Konzert belohnten die Zuschauer die Sänger mit stehenden Ovationen. Es war ein rundum gelungener Auftritt.

[mehr]
15.10.2018

Miteinander: vertrauensvoll – eine Auszeit für Ebernacher

Wer möchte das nicht, einfach mal dem Alltag entfliehen. Das tagtägliche Einerlei zurück lassen und eintauchen in eine neue Welt mit Zeit und Ruhe und keinen Pflichten?

Sechs Ebernacher haben sich eine solche Auszeit gegönnt. Auf Einladung der Seelsorger Patricia Alt und Bruder Michael, zogen sie sich für drei Tage in die Eifel zurück. Ein Konzert in der Abtei Himmerod wurde zum guten Einstieg und half, innerlich herunter zu fahren. Jetzt konnten sich alle gut auf dieses Experiment einlassen. Ein kleines Bauernhaus in Pickließem in der Eifel wurde für drei Tage zu ihrem Heim. In der gemütlichen Küche bereitete die Gruppe stets gemeinsam ihre Mahlzeiten zu, schließlich schmeckts selbst gekocht einfach besser. Um den großen Küchentisch waren auch alle beim kurzweiligen Spielen versammelt, genauso wie beim Erzählen und Zuhören, Nachdenken oder fröhlichen Singen. Denn eines hatte man sich fest vorgenommen: sich Zeit zu nehmen, für sich und füreinander.

Die beiden Seelsorger waren nicht nur mit ihren offenen Ohren mit dabei, sondern steuerten auch einen ganzer Korb voller Ideen und Materialien bei. So entstanden kunstvolle Herzschatullen und filigrane Perlenkreuze. Außerdem besuchte man neugeborene Kälbchen und unzählige Katzen in der Nachbarschaft, machte Sonnenuntergangspaziergänge und schrieb einander gute Wünsche auf. Mit diesen Wünschen, entspannt und mit vielen Eindrücken, kehrten alle wieder in den Ebernacher Alltag zurück.

[mehr]
28.09.2018

Ehemaligentreffen in Kloster Ebernach

Einmal im Jahr treffen sich die ehemaligen Mitarbeiter von Kloster Ebernach zu einem gemütlichen Nachmittag in der Cafeteria des Klosters.

Der Superior von Kloster Ebernach, Bruder Michael Ruedin FFSC, begrüßte die Anwesenden recht herzlich im Namen der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz. Anschließend gab er einen kurzen Überblick über das Generalkapitel Anfang September im Mutterhaus.

Anschließend begrüßte auch Einrichtungsleiter Michael Puhl, zuständig für das Zentrale Wohnen, die Tagesförderstätten und die Tagesstäte für Senioren mit Demenz in Ernst, die ehemaligen Mitarbeiter. Er informierte über die Veränderungen, die durch das neue Bundesteilhabegesetz im Jahr 2020 auf die Einrichtung zukommen werden. Verwaltungsleiter Werner Schaub stellte zudem die baulichen Veränderungen vor, die gerade durchgeführt werden und in Zukunft geplant sind. Darunter das neue Haus Samuel mit 24 Plätzen in der Gemeinde Bullay sowie der geplante Abriss und Neubau auf dem Zentralgelände von Kloster Ebernach.

Besonders freuten sich die Seniorinnen und Senioren über die vier Franziskanerbrüder Br. Günther, Br. Thomas, Br. Gregor und Br. Josef, die extra aus dem Mutterhaus angereist waren. Bei leckerem Kuchen, Schnittchen sowie Kaffee und Kaltgetränken nutzte man die Gelegenheiten, sich auszutauschen und einige alte Anekdoten zu erzählen. Viele der anwesenden Senioren halten gerne den Kontakt zu ihrem ehemaligen, oft langjährigen Arbeitgeber und freuen sich jedes Jahr wieder, auf diesen gemütlichen Nachmittag in Kloster Ebernach.

Als kleines Andenken überreichte ihnen das Leitungsteam zum Abschluss eine gute Flasche Wein, in der Hoffnung, dass sich alle nächstes Jahr wieder gesund hier treffen.

[mehr]