News

Im Snoezelenraum entspannen

Marco entspannt zwei bis dreimal in der Woche im Snoezelen-Raum der Tagesförderstätte in Kloster Ebernach. Hier genießt der junge Mann mit mehrfacher Behinderung die Möglichkeit, bei ruhiger Entspannungsmusik und wohltuenden Lichtspielen zu relaxen.

Snoezelen ist eine Kombination der holländischen Wörter snuffelen (schnüffeln = die Sinnesorgane ansprechend) und doezelen (dösen = hier mit Entspannung gleichzusetzen) und wird in vielen Arbeitsfeldern der Behindertenhilfe angewandt.

Wassersäulen, die die Farbe wechseln, Lichtvorhänge, Lichtprojektionen und ein beheiztes weiches Wasserbett bieten optimale Voraussetzung, um vom Arbeits- und Gruppenalltag abzuschalten. Bei Entspannungsmusik, Stilleübungen und Traumreisen können die Bewohnerinnen und Bewohner hier zur Ruhe kommen, abschalten und träumen.

Durch den hohen Individualisierungsgrad ist die Anwendung von Snoezelen sowohl bei Menschen mit Lernschwierigkeiten, geistigen Beeinträchtigungen, als auch bei Menschen mit körperlichen oder schwerst-/mehrfach Behinderungen sinnvoll. „Durch die Nutzung des Snoezelenangebotes können im Tagesförderstättenalltag gezielt Ruhepausen geschaffen und Tagesabläufe je nach Pausenbedarf angepasst sowie ein Ausgleich zu Arbeits- und Beschäftigungsangeboten geschaffen werden“, betont Heilerziehungspflegerin Sandra Höfer-Lenz. Sie begleitet Marco vom Gruppenraum der Tagesstruktur in den Snoezelen-Raum und gestaltet das Licht- und Musikangebot entsprechend seinen Bedürfnissen.

Das Snoezelenangebot kann hier Sicherheit und Geborgenheit vermitteln sowie einen Moment der Ruhe und Abstand zum geräuschvollen, lebendigen Gruppenalltag bieten. 

Beim Snoezelen ist es auch möglich, einzelne Sinne gezielt zu stimulieren. Wichtig ist hierbei, dass die Sinne nicht in der Breite, sondern in der Tiefe angesprochen werden sollen. Durch Übungen und Spiele wird beispielsweise der Hör-, Tast- oder Gleichgewichtssinn angesprochen und so erfahren die Bewohnerinnen und Bewohner eine dem reizüberfluteten Alltag entgegenstehende Konzentration auf wenige Elemente. Insbesondere bei Symptomen wie Konzentrationsschwäche oder Hyperaktivität bietet sich so die Möglichkeit, Sinnesreize zu ordnen und zu verarbeiten.

Auch der Abbau von Stress und Aggression, die Verbesserung des Sozialverhaltens, die Verminderung von Lernblockaden und die Verbesserung der Aufnahmefähigkeit werden immer wieder als beobachtete positive Effekte des Snoezelen genannt.

Obwohl das Angebot des Snoezelen-Raums während der Pandemiezeit nur eingeschränkt und als Einzelangebot genutzt werden konnte, so freuen sich jetzt mit zunehmenden Lockerungen die Bewohnerinnen und Bewohner auch auf eine gemeinschaftliche Nutzung beispielsweise als Raum für seelsorgerische oder jahreszeitliche Angebote für Meditationsreisen und ähnliches.

FacebookFacebook

Diese Webseite verwendet Cookies.

Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern.
Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung einverstanden.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung. Hier können Sie auch jederzeit Ihre Cookie-Einstellungen anpassen.

Datenschutz Impressum