News

Beteiligung am Hospizhaus Wittlich

Vertreter der fünf Gesellschafter am 25.11.2019 in Wittlich. Mit dabei: Oliver Winter (2. von rechts), Geschäftsführer der gGmbH, und Projektleiterin Hanne Benz (links) (Foto: St. Raphael CAB, Mayen)

 

Zwei Jahre lang hat eine trägerübergreifende Projektgruppe den Bedarf und die Machbarkeit für ein stationäres Hospiz in Wittlich geprüft – nun steht fest: Es soll gebaut werden! „Auf Basis einer wissenschaftlichen Methode haben wir unter Berücksichtigung von Einzugsgebieten, Sterberaten, Todesursachen und Verweildauer den Bedarf für ein stationäres Hospiz mit zehn Plätzen nachgewiesen", so Projektleiterin Hanne Benz. Initiatoren des Hospizhaus-Projekts sind die St. Raphael Caritas Alten- und Behindertenhilfe GmbH und die Pfarrei St. Markus in Wittlich.

Für eine breit aufgestellte Trägergesellschaft des Hospizes konnten soziale Träger aus der Region gewonnen werden. Die Gesellschaft nimmt zum 1. Januar 2020 mit der St. Raphael Caritas Alten- und Behindertenhilfe GmbH als Mehrheitsträger (76 %) ihre Arbeit auf. Weitere Gesellschafter sind der Caritasverband Mosel-Eifel-Hunsrück und der Caritasverband Westeifel (je 8 %) sowie die Gesellschaft der Katharinenschwestern und die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz (je 4 %).

Der Gesellschaftsvertrag für die Katholische Hospizgesellschaft Eifel-Mosel gGmbH wurde am 25.11.2019 in Wittlich unterzeichnet. Zum Geschäftsführer der Trägergesellschaft wurde Oliver Winter bestellt. Der 47-Jährige ist bei der St. Raphael Caritas Alten- und Behindertenhilfe GmbH als Prokurist verantwortlich für das Geschäftsfeld Altenhilfe mit drei Altenzentren in Bernkastel-Kues/Ürzig, Mayen und Wittlich.

„Bereits jetzt laufen die Planungen für das neue Gebäude, das neben einem stationären Angebot mit zehn Plätzen auch den ökumenischen Hospizdienst Wittlich beherbergen soll", so Geschäftsführer Oliver Winter. Der Standort ist in unmittelbarer Nähe des zentral gelegenen Altenzentrums St. Wendelinus geplant, das zur St. Raphael Caritas Alten- und Behindertenhilfe GmbH gehört. Als zentrale Anlaufstelle im Landkreis Bernkastel-Wittlich soll das Hospizhaus die hospizliche und palliative Begleitung von schwerstkranken und sterbenden Menschen sowie deren Angehörigen bieten, wenn die entsprechende Versorgung zu Hause nicht (mehr) möglich ist. Der Baubeginn ist für Anfang 2021 und die Eröffnung für 2022 geplant.

Diese Webseite verwendet Cookies.

Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Datenschutz Impressum