> Aktuelles
Aktuelles
20.07.2017

Festwochenende in Kloster Ebernach

Immer am Sonntag vor Mariä Himmelfahrt feiert Kloster Ebernach seine traditionelle Kirmes. So auch in diesem Jahr, denn am 13. August ist es wieder soweit. Die Kirmesfeier lockt Freunde, Familien und Gäste nach Cochem-Sehl, um mit den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie den Franziskanerbrüdern vom Heiligen Kreuz gemeinsam das Patrozinium der Klosterkirche Mariä Himmelfahrt zu feiern. Das Festwochenende beginnt am Samstag, den 12. August, um 15:00 Uhr mit dem Schützenfest auf dem Sportplatz Kloster Ebernach, welches bei Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken in Kooperation mit der Cochemer Schützengesellschaft organisiert wird. Am Sonntag, den 13. August, um 10.00 Uhr beginnt dann die eigentliche Kirmesfeier mit dem festlichen Gottesdienst in der Klosterkirche, unter der Mitwirkung von Bewohnerinnen und Bewohnern von Kloster Ebernach und des Kührer Frauenchors „Frohsinn“. Anschließend erwartet die Besucher/innen, Bewohner/innen und Mitarbeiter/innen ein buntes Kirmestreiben im Innenhof des Klosters. Hier unterhält der Musikverein Gevenich bei einem geselligen Frühschoppen. Ein regionaler Künstler- und Handwerkermarkt, Trikefahrten, eine Figuren- und Bilderausstellung der Kreativwerkstatt Kloster Ebernach, Infostände, ein Bienenanhänger, eine große Tombola sowie Spielangebote laden zum Verweilen ein. Auf der Bühne präsentiert die Ebernacher Musik AG ihre eingeübten Stücke. Gegen 15 Uhr entführt die Ebernacher Theater AG mit ihrem Stück „Was ist mit der Ziege los?“ in die Welt von Grimms-Märchen. Für die weitere musikalische Unterhaltung am Nachmittag sorgt wie immer Elmar Gebhardt und seine Band aus Greimersburg. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich die neu sanierten Räume der Tagesförderstätte und der Mosellandwerkstätten während einer Führung genauer anzuschauen. Auch für die kleinen Gäste wird ein abwechslungsreiches Programm angeboten. Neben einer Hüpfburg, Bastelangeboten, Button-Maschine, Schießbude und Angelspiel gibt es eine komplette Spielstraße mit verschiedenen Geschicklichkeitsspielen. Zudem präsentieren sich wieder die Pfadfinder „Fidem Faid“ in ihrem Zeltlager. Für das leibliche Wohl sorgt die Klosterküche mit hausgemachtem Schaschlik, gegrillten Steaks und Würstchen, Kaminbraten und Pommes. Kaffee, Kuchen, Waffeln und leckeres Eis dürfen natürlich auch nicht fehlen. Der Erlös aus der diesjährigen Tombola wird der Förderverein „Von Mensch zu Mensch“ Kloster Ebernach für die Anschaffung von zwei Relaxsesseln für die Bereiche der Offenen Seniorenbetreuung und der Senioren-Tagesförderstätte verwenden. Hier finden Sie das Programm.
[mehr]
19.07.2017

Ambulante Dienste Kloster Ebernach im Gespräch mit dem Ambulanten Pflegedienst Thönnes

Im Rahmen der Kooperationsvereinbarung von Kloster Ebernach und dem Ambulanten Kranken- und Altenpflegeteam Thönnes aus Pommern trafen sich jüngst zwei Vertreterinnen der Ambulanten Dienste „Vor Ort“ mit der Geschäftsführerin Mechthild Thönnes in Pommern. Das Pflegeteam Thönnes unterstützt die Ambulanten Dienste „Vor Ort“ von Kloster Ebernach bei der verordneten Behandlungspflege ihrer Kunden. Bei ihrem Treffen besprachen Mechthild Thönnes, Christiane Ulmen (Pflegedienstleitung) und Barbara Gerlich (Leitung der Hauswirtschaftlichen Dienste und Betreuungs- / Entlastungsleistungen) mit Sandra Müntnich (Standortleitung Treis-Karden der Ambulante Dienste „Vor Ort“) und Susanne Pies weitere Einzelheiten der Zusammenarbeit. Hier wurden vor allem die pflegerischen und Behandlungsmaßnahmen im Bereich der ambulant betreuten Kunden besprochen (wie z.B. Medikamentengaben). Mit Barbara Gerlich wurden insbesondere auch Absprachen bezüglich der notwendigen unterstützenden Betreuung bzw. Entlastung im Haushalt (wie beispielsweise die Begleitung zum Arzt, Spaziergänge und Aktivierungsmaßnahmen) getroffen. Beide Partner möchten auch weiterhin vertrauensvoll und gut zusammenarbeiten.
[mehr]
12.07.2017

Kreativwerkstatt Kloster Ebernach beim Lothar-Späth Preis 2017

Bereits seit 2006 wird, initiiert durch Lothar Späth, ehemals Ministerpräsident von Baden-Württemberg, ein Kunstpreis für Künstlerinnen und Künstler mit geistiger Behinderung ausgelobt. Für den diesjährigen Wettbewerb hatten auch zwölf Künstler der Kreativwerkstatt aus Kloster Ebernach ihre Bilder eingereicht. In den vergangenen Jahren hatten bereits Wolfgang Schmitz, Mario Plottke, Edmund Krengel und andere an diesem Wettbewerb nicht nur teilgenommen, sondern waren auch das ein oder andere Mal unter den Preisträgern. In diesem Jahr beeindruckte nun Frank Lohmann mit seinem Bild „Rosenbeet“ die Jury (Kitty Schaertlin, Elena Romanzin und Lilot Hegi) und wurde mit dem 2. Preis auszeichneten. Wie es schon Tradition ist, fand die Ehrung der Preisträger im festlichen Ambiente in der Stadthalle von Wehr, der Heimatstadt von Lothar Späth, statt. Erfreulicherweise konnten auch die Eltern ihren Sohn Frank zur Preisverleihung begleiten und miterleben, mit welcher Freude und mit welchem Stolz die verschiedenen Künstlerinnen und Künstler ihre Urkunden und Preise entgegennahmen. Einen besonderen Glanzpunkt setzte in diesem Jahr natürlich die Anwesenheit von Stargeigerin Anne- Sophie Mutter, Ehrenbürgerin von Wehr und seit vielen Jahren aufmerksame Begleiterin dieses besonderen Ereignisses. Die ausgezeichneten Künstlerinnen und Künstler aus dem gesamten Bundesgebiet sowie der angrenzenden Schweiz waren von der Stiftung ins Klosterhotel eingeladen worden. So ergaben sich über die eigentliche Festveranstaltung hinaus interessante und persönlich geprägte Begegnungen zwischen Künstlern und deren Begleitungen. Hier zeigte sich, welche Chancen im künstlerischen, kreativen Tun liegen und zu Begegnungen führen, die allen Beteiligten Freude schenken und Neues möglich machen.
[mehr]
10.07.2017

Dialog Demenz – Ergotherapie bei Demenz

Rahmen ihrer Informationsreihe „Dialog-Demenz – ist heute Dienstag oder Dezember“ bietet die Tagesstätte für Senioren in Ernst ein umfangreiches und abwechslungsreiches Veranstaltungsangebot. Hier referiert einmal im Monat jeweils an einem Donnerstag von 17.00-19.00 Uhr eine examinierte Fachkraft über ein bestimmtes Themengebiet. Am Donnerstag, den 27. Juli um 17.00 Uhr geht es um das Thema "Ergotherapie bei Demenz". Es referiert an diesem Abend Ergotherapeutin Anna Skala. Inhalte des Vortrages sind alltagsrelevantes Training, Kompetenz erhaltende Maßnahmen sowie Angehörigenberatung und vieles mehr. Dabei geht es vor allem darum wie man mit gezieltem Training das Verrichten von Alltagsaktivitäten so lange wie möglich erhalten kann. Alle Interessierten sind herzlich zu dem Vortragsabend eingeladen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich die Räumlichkeiten in der Tagesstätte genauer anzuschauen und sich über das konkrete Betreuungsangebot zu informieren. Eine Teilnahme ist kostenlos. Die Besucherzahl ist auf 15 begrenzt. Um eine Anmeldung bis zwei Tage vor Veranstaltungsbeginn wird gebeten. Anmeldung: Tagesstätte für Senioren, Moselstraße 37, 56814 Ernst, Frau Andrea Laux (Pflegedienstleitung), Tel. (02671) 6008-470, info@senioren-tagesstaette-ernst.de; www.senioren-tagesstaette-ernst.de.
[mehr]
04.07.2017

Workshop der Uni Koblenz in der Kreativwerkstatt Kloster Ebernach

Am Samstag, den 24. Juni waren sieben Studentinnen und Studenten der Universität Koblenz, Fachrichtung Kunstgeschichte und Kunstvermittlung, unter der Leitung von Dr. Barbara Weyandt, zu Gast in der Kreativwerkstatt Kloster Ebernach. Nach einer kurzen Begrüßung und Einleitung durch Bruder Michael Ruedin, besuchten die Teilnehmer gemeinsam mit Bahram Najafi das Atelier des Klosters. Hier werden den Bewohnern Raum, Zeit und Materialien zur Verfügung gestellt, um ihre gestalterischen Fähigkeiten im bildnerischen Bereich zu entwickeln. Wenn sie es wünschen, erfahren sie Beratung und Unterstützung beim Umgang mit Farben, verschiedenen Materialien oder bei den unterschiedlichen Techniken. In der Kreativwerkstatt hatten die Studenten zunächst die Möglichkeit den Raum, die zahlreichen Bilder und die Atmosphäre auf sich wirken zu lassen. Anschließend wurde auf einzelne Bilder und Künstler des Ateliers näher eingegangen und die Arbeitsweise im Atelier genauer erläutert. und vor Ort Bildanalyse betrieben. Nach dem Mittagessen im klösterlichen Refektorium fanden sich die Studenten gemeinsam mit acht Bewohnern wieder im Künstleratelier ein. Jeder Teilnehmer konnte dann einen Künstler während seiner Arbeit begleiten, seine Arbeitsweise, seine Form-, Farb- und Bildsprache und seine Art der Kommunikation wahrnehmen. Die anfänglichen verständlichen Berührungsängste auf beiden Seiten legten sich schnell und alle Teilnehmer ließen sich aufeinander ein. Somit entwickelte sich allmählich von beiden Seiten ein Vertrauensverhältnis, das schließlich auch zu einem kommunikativen und erfreulichen Arbeitsprozess führte. Am Ende zeigten sich die Studierenden sehr beindruckt von den durchaus individuellen künstlerischen Leistungen der Künstlergruppe. Die Exkursion zum Kloster Ebernach und speziell zum Malatelier hat bei ihnen eine überaus positive Resonanz gefunden. Mit der Kunst von « Außenseitern »  und der sog. Art Brut setzen sich die Studierenden  aktuell in einem kunstwissenschaftlichen Seminar  ihrer Dozentin Dr. Barbara Weyandt auch theoretisch auseinander, so dass die Beschäftigung mit den Werken in der Atelierwerkstatt ein wichtiger Beitrag zur inhaltlichen Vertiefung der Thematik darstellte. Die Studierenden betonten darüber hinaus, wie sehr sie das Zusammensein mit dieser Malgruppe nachhaltig bewegt habe, so dass sie sich sogar wünschten, zukünftig in Kontakt zu bleiben. Und auch den Künstlern des Malateliers hat die Zusammenarbeit mit den Studierenden sehr viel Freude bereitet.
[mehr]
26.06.2017

Erfolgreiche Teilnahme an den regionalen Spielen von Special Olympics in Trier

Drei Tage lang fanden in Trier die sechsten Special Olympics Landesspiele für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung statt. Verteilt auf acht Wettkampfstätten kämpften 1400 Athleten mit ihren Trainern in 15 verschiedenen Sportarten um Gold, Silber und Bronze. Mit dabei sein durften auch zwölf Sportlerinnen und Sportler der BSG Fortuna Ebernach. Nach dem Fackellauf durch die Innenstadt und der feierlichen Eröffnung der Spiele am Domfreihof, gaben die zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit ihren vier Trainerinnen und Trainern aus Kloster Ebernach in den Sportarten Leichtathletik, Badminton und Radfahren ihr Bestes. Gut vorbereitet und mit viel Herzblut kämpften sie fair und erfolgreich um gute Platzierungen und nutzten ihre Chancen im Kampf um die Medaillen. Besonders hervorzuheben sind dabei die sechs Goldmedaillen im Radfahren, Kugelstoßen und 50m Lauf. Zudem errangen die Sportler noch acht Silbermedaillen und vier Mal Bronze. Auch das Rahmenprogramm auf der Bühne auf dem Domfreihof konnte sich sehen lassen. An drei Abenden hintereinander traten viele verschiedene Gruppen und Musiker auf, unter anderem auch Guildo Horn. Mit diesem rockten gleich mehrere Ebernacher Bewohner auf der Bühne und heizten der Menge mächtig ein. Dank des herrlichen Wetters, der sehr erfolgreichen sportlichen Platzierungen und der tollen Stimmung werden diese Tage sicher ein unvergessliches Erlebnis bleiben.
[mehr]